EIN EVENT MIT 815 TEILNEHMERN IN ZEITEN VON CORONA?

Das geht nicht. Natürlich nicht. Denkt man nur an die reine Menschenmenge, die bei so einem Event zusammen kommen würde. Undenkbar? Und doch haben wir es zusammen mit unseren Partnern geschafft eines der größten CleanUP Events auf die Beine zu stellen, das es in unserer Region je gegeben hat. Doch fangen wir von Vorne an.


In diesem außergewöhnlichen Sommer fanden die Allgäuer Alpen CleanUP Days zum ersten Mal komplett dezentral organisiert statt. Die Idee: Gemeinsam rausgehen und aufräumen - ohne sich in großen Gruppen zu treffen. Das wichtigste Instrument, welches die Organisation der CleanUP Days dezentral und digital ermöglicht hat, war auch in diesem Jahr unsere, speziell für diesen Zweck entwickelte PATRON Map. Mit dieser Karte wollen wir alle CleanUP Aktivitäten im gesamten Alpenraum dokumentieren und visualisieren. Wir wollen zeigen, was viele engagierte Menschen und viele Handgriffe in Summe bewegen können. Wir sind davon überzeugt, dass eine ganz einfache Handbewegung eine starke Bewusstseins -Bewegung in Gang setzen kann. Unser Ziel ist es, die #plasticfreepeaks Bewegung in alle Täler, über Grenzen, auf alle Gipfel des gesamten Alpenraums voranzutreiben. Denn wir sind davon überzeugt, dass die Handlungen jedes einzelnen einen großen Einfluss haben. Dieser Ansatz hat dazu geführt, dass mehr und mehr Menschen, Vereine und Organisation mit uns ins Gespräch gekommen sind - und so haben wir uns nach einem spannenden Anruf unmittelbar nach den Allgäuer Alpen CleanUP mit über 210 Teams, über 500 Teilnehmern und ca. 1000 Kilogramm weniger in den Alpen, direkt an die Planung unserer nächsten großen Aktion gemacht.


Von " Hallo! Hier spricht Thomas von der Bosch Betriebskrankenkasse - bin ich richtig bei Patron Plasticfree Peaks?" - zu "So machen wir das!" in 33 Minuten.


Nach dem ersten Telefonat und einer neuen Idee war klar, dass wir noch in diesem Jahr ein großes CleanUP Event gemeinsam organisieren werden. Wir waren sofort begeistert von der Idee die CleanUP Days in das Gesundheitsprogramm für Mitarbeiter aufzunehmen. Es liegt auf der Hand, dass eine Wanderung in der Natur gut für die Gesundheit ist. Zudem führt gemeinsames Anpacken und Aufräumen nicht nur zu mehr Zusammenhalt und Bewusstsein, sondern wird auch wissenschaftlich als wohltuend und Sinn stiftend für unsere mentale Gesundheit gesehen. Doch es sollte noch interessanter werden. Die Idee? Eine Wette für einen guten Zweck:


"Die Mitarbeiter der Firma Bosch am Standort Allgäu schaffen es nicht, mehr Müll zu sammeln, als die Schüler aller Schulen im Oberallgäu. Gewinnen die Schüler, spendet Bosch 5000 Euro an verschiedene gemeinnützige Organisationen."



Und so war die Challenge Müllfreies Oberallgäu geboren. Unterstützt wurde die Aktion von den Bürgermeistern der beteiligten Gemeinden und zahlreichen Unternehmen aus der Region. Trotz der Rahmenbedingungen fand die Aktion besonders unter den Schülern sehr starken Anklang und die Patron Map füllte sich beinahe stündlich. Immer mehr Teams meldeten sich freiwillig, um die Wette zu gewinnen. Am Ende sollten es ganze 77 Schülerteams und 16 Bosch Teams sein, die, trotz Schnee und strengen Auflagen in Kleingruppen loszogen um Ihre Umwelt auf 53 verschiedenen Routen von liegen gebliebenem Müll zu befreien! Das Ergebnis: 733 Kilogramm Müll weniger in der Natur und ein Gewinner: Die Schüler!


Wir freuen uns sehr über den positiven Effekt der Aktion "Challenge Müllfreies Oberallgäu" und arbeiten schon jetzt wieder an der Planung der nächsten CleanUP Aktionen! Vielen Dank an alle engagierten Teilnehmer, Partner und Freunde!


Du möchtest die PATRON Map und unsere CleanUP Kits für dich und deine Schulklasse, deine Organisation oder deinen Verein nutzen? Melde dich bei uns! :)






299 Ansichten